Gold endet bei 1-Wochen-Tief als Fed Rede Markt rattert

Goldfutures erlitt einen dritten geraden Rückgang Freitag, aber geborgen eine schlanke wöchentliche Gewinn als Händler zu einem Kader von Federal Reserve-Lautsprecher für Hinweise auf die kurzfristige Schicksal der Zinssätze aussah.

Gold – Futures abgerechnet unteren Donnerstag wie die Europäische Zentralbank Klaps auf ihre Leitzinsen stand und wiederholt ein Pfand Zinsen über einen längeren Zeitraum niedrig zu halten. Die Divergenz zwischen US – Geldpolitik Richtung, die an anderer Stelle höher und die Politik Neigung geleitet wird, auch in Europa und Japan, bleibt ein wichtiger Treiber in Metallen und Devisenhandel.

„Unserer Ansicht nach noch für einen Dezember [US] Zinserhöhung ist, die Gold Bereich wahrscheinlich zu verlassen zwischen höheren Zinsen in den USA gebunden und wahrscheinlich weitere monetäre Unterkunft in Europa und Japan“, sagte Robert Haworth, Senior Investmentstratege bei US Bank Wealth Management .

Eine lockere geldpolitische Haltung ist eine gute Nachricht für Goldbullen als das Metall, das Interesse nicht zahlen, ist in der Regel attraktiver in einem Niedrigzinsumfeld; Umgekehrt neigt Indikationen für steigende Zinsen Goldpreise unter Druck zu setzen. US-Währung Schwäche ist auch ein Segen für Dollar gebundenen Vermögen, sie relativ billiger für Käufer mit anderen Währungen zu machen.

Dezember Gold GCZ6, +0.01%  fiel 7,10 $ oder 0,5%, bei $ 1,334.50 pro Unze zu begleichen. Goldfutures sah noch 0,6% wöchentliche Gewinn nach FactSet Daten.

Gold hat gesehen „auf enttäuschende Konjunkturdaten gewinnt, aber Fed-Lautsprecher haben den Markt verursacht ihre Sicht auf Zinserhöhungen zu überdenken“, sagte Haworth. „Gold scheint nun zu reflektieren den stärkeren Dollar und steigende Wahrscheinlichkeit einer Fed Zinserhöhung im Jahr 2016.“

Der ICE Dollar Index DXY, -0.16% stieg um 0,4% als Gold – Futures abgerechnet.

Am Freitag, den Boston Fed – Präsident Eric Rosengren -a Wähler über die Zins der Fed Einstellung Board wiederholte seinen Wunsch Raten höher früher im Vergleich zu später zu verschieben.

Seine Kommentare bot Unterstützung für den Dollar und der stärkere Dollar Druck auf die Preise von Gold.

„[Fed] Kommentare … entfachen kann die Volatilität als Händler die letzten Bits der Führung vor der Pre-FOMC-Sitzung Blackout-Periode absorbieren, die am Dienstag beginnt“, sagte Ilya Spivak, Währungsstratege bei Daily FX. „Radikal-militaristisch Töne im Einklang mit den jüngsten Äußerungen von anderen US-Zentralbank Beamte können Zinserhöhungsspekulationen steigern, den US-Dollar zu steigern und auf das gelbe Metall mit einem Gewicht.“

Aber Fed Gouverneur Daniel Tarullo sagte in einem Interview mit CNBC am Freitag , dass er will „greifbarer Beweis für die Inflation“ zu sehen , bevor die Zinssätze zu erhöhen.

Inzwischen Dallas Fed Präsident Rob Kaplan , ein nonvoting Mitglied in diesem Jahr, sagte , dass es nicht dringend ist , dass die Zentralbank die Zinsen zu erhöhen und es sich leisten können , „Patient“ in ihrem Handeln zu sein.

Lesen Sie : Anwärter für Clintons Finanzminister könnte Schlüssel Fed Signal senden

Fed-Vertreter wird als nächstes auf 20-21 September sammeln Zinspolitik zu setzen, und die ruhige Zeit vor dieser Sitzung beginnt am Dienstag.

Auf technischer Handelsebene, Julian Phillips, einer der Gründer von GoldForecaster.com, sagte Marketwatch, dass die Preise „verwirrend.“

Der Punkt „unten $ 1.300, aber es gab einen doppelten Boden, der vor der letzten Woche“ Bärenangriff „an Ort und Stelle war“, sagte er. Die Preise für Gold fiel ein mehr als zwei Monatstief am 30. August

„Wenn es keine Überfall gewesen war, würden wir einen steigenden Goldpreis sehen werden“, sagte Phillips. Jetzt: „Wir sind an einem dieser Punkte, an denen es so oder so gehen könnte.“

Andere Metalle abgeschlossen weitgehend gesunken für die Sitzung. Dezember Silber SIZ6, -1,24% Schuppen 31 Cent oder 1,6% auf $ 19,368 pro Unze endende Wohnung für die Woche.

Dezember Kupfer HGZ6, -0,52%  Schuppen weniger als einen Cent oder 0,4% auf 2,093 $ pro Pfund, endet um 0,7% höher als vor einer Woche. Oktober Platin PLV6, -1,63%  verloren 17,20 $ oder 1,6% auf $ 1,067.50 pro Unze, die Verstärkung für die Woche auf 0,5% Besatz. Dezember Palladium PAZ6, -1,71%  endete bei 679,45 $ pro Unze, nach unten 8,40 $ oder 1,2%. Es war fast 0,9% höher für die Woche.

Unter börsengehandelte Fonds, der SPDR Gold Trust GLD, + 0,06% sank um 0,5%, sondern setzen einen wöchentlichen Gewinn von etwa 0,3% zu sehen. Der iShares Silver Trust SLV, -1,16%  verlor 1,9% und die vaneck Vektoren Gold Miners ETF GDX, -0.19%  sank um 5,3%, wobei beide ETFs für die Woche niedriger gehandelt.